Grundlagen der Elliott Wellen Theorie

Impulswellen

Die Elliott Wave Theorie unterscheidet zwischen 5 teiligen Impulswellen und 3 teiligen Korrekturwellen.  Jede  Welle ist  fraktal aufgebaut. Das bedeutet, die impulsiven Segmente einer Welle sind selbst aus impulsiven Wellen zusammengesetzt und die korrektiven Segmente einer Welle aus  korrektiven Wellen. 

Impulswellen sind 5 teilige Bewegungen im Trend.

Die drei impulsiven Segmente zeigen in die Trendrichtung, die zwei korrektiven Segmente gegen die Trendrichtung

Welle 2 muss Welle 1 um weniger als 100% retracen (korrigieren).

Welle 3 muss länger sein als Welle 2

Welle 3 muss zwar nicht die längste der 3 impulsiven Segmente sein, aber sie darf auch nicht die kürzeste sein. Welle 3 muss also entweder länger als Welle 1 oder 5 sein.

Welle 4 darf sich preislich nicht mit Welle 1 überlagern.

Welle 2 und 4 sollten ihre vorigen Wellen um mindestens 23, 6% korrigieren

Welle 2 sollte Welle 1 um nicht mehr als  61,8% korrigieren

Welle  2 und Welle 4 müssen in ihrer internen Struktur und sowohl preislich als auch zeitlich alternieren.   

Welle 5 muss mindestens 38,2%  der preislichen Ausdehnung von Welle 4 besitzen.

Eine der drei impulsiven Segmente sollte eine 161,8% Extension aufweisen. 

> Weiterlesen <

 

Perfect-Trader.com Newsletter

Market Forecasting In Cooperation With Elliottwaves.eu 
Enter Your Email
 

 

Beliebteste Artikel

Willkommen

Die Elliott Wave Theorie postuliert, dass sich die Kursreihen der globalen Finanzmärkte nach den mathematischen Gesetzen der Harmonielehre verhalten. Die Fibonacci Proportionen und der Goldene Schnitt sorgen demnach für wiederkehrende Muster in den Charts. Entgegen der klassischen Finanzmarkttheorie, die mit der Random Walk Hypothese vollkommen chaotische Börsenkurse annimmt, hält die Elliott Wellen Theorie Kursprognosen auf Basis globaler Naturgesetze grundsätzlich für möglich.

Neueste Beiträge

Smart Search Module

Chartanalysen

Gann-Institute.com

90% Trefferquote